Spielideen für Kindergeburtstage gibt es viele. Auf dieser Seite finden Sie Spielanleitungen für diverse Klassiker.

Die Spielideen für Kindergeburtstage, die Sie auf dieser Seite finden, sind so ausgewählt, dass die Spiele sie praktisch ohne viel Vorbereitung und Aufwand und ohne besondere Hilfsmittel gespielt werden können. Lange Wartezeiten für die Kleinen werden somit vermieden und es können verschiedene Spiele ausprobiert werden, was für willkommene Abwechslung sorgen wird. Im Folgenden werden die Klassiker Sackhüpfen, Eierlaufen und Topfschlagen als Spielideen für Kindergeburtstage näher beschrieben.

Sackhüpfen: Jedes Kind bekommt einen Sack (z.B. Müllsack), steigt in diesen hinein und zieht den Sack etwa bis zum Hosenbund hoch. Nun stellen sich alle Kinder in einer Linie zum Start auf und es wird ein beliebig weit entferntes Ziel festgelegt. Auf Kommando müssen alle Spieler versuchen, so schnell wie möglich zum Ziel zu hüpfen ohne dabei die Beine aus dem Sack zu nehmen. Wer als erster im Ziel ankommt hat gewonnen. Dieses Spiel wird am besten draußen auf einer Wiese oder im Garten gespielt, da hier bei einem Stolperer nicht viel passieren kann.

Eierlaufen: Die Kinder werden in zwei Gruppen eingeteilt. Der erste Spieler jeder Mannschaft erhält einen Löffel, auf den ein Ei gelegt wird. Nun wird eine Strecke bestimmt, die von den Teilnehmern gelaufen werden muss. Ob die Strecke mit Hindernissen (Stühle, Tische, etc.) versehen wird, ist frei wählbar. Der Startpunkt ist hierbei auch gleichzeitig das Ziel, da der Löffel an den nächsten Spieler übergeben werden muss. Es wird also eine Staffel gelaufen. Ziel ist es nun, die Strecke abzulaufen ohne dass das Ei vom Löffel fällt. Fällt das Ei herunter, muss der Spieler zum Start zurück und erneut beginnen. Die Mannschaft, deren Spieler zuerst alle den Parcours fehlerfrei durchlaufen haben, hat gewonnen. Statt einem Ei kann man auch weniger zerbrechliche Gegenstände wie zum Beispiel einen Tischtennisball nehmen.

Topfschlagen: Für dieses Spiel braucht man einen Topf (bzw. eine Schüssel), einen langen Holzlöffel (o.ä.) und einen Preis in Form von einem kleinen Spielzeug, Süßigkeiten, etc. Der Spieler erhält den Löffel und es werden ihm mit einem Tuch die Augen verbunden. Der Preis wird irgendwo auf den Boden gelegt und der Topf darüber gestülpt. Jetzt wird der Spieler ein paar Mal auf der Stelle im Kreis gedreht damit er die Orientierung verliert. Er muss sich nun auf allen Vieren fortbewegen und seine Umgebung durch Tasten mit dem Löffel erforschen. Hierbei wird er durch Zurufe der Umstehenden in die richtige Richtung geleitet. Entfernt er sich vom Topf, rufen die anderen Kinder „kalt“. Entfernt er sich noch weiter, wird „kälter“ gerufen. Wenn er sich dem Topf hingegen nähert, wird er durch „warm“ bzw. „wärmer“ Zurufe geleitet. Das Spiel ist vorbei, wenn der Spieler den Topf mit dem Löffel berührt.